Norden ist oben


08:00 bis 09:00 Uhr mit Thorsten


Thorsten

Themen der Sendung

'Cpt. Metal' von 'Die Ärzte'. Die Technische Universität Hamburg und ein kanadisches Institut haben ein wegweisendes Forschungsprojekt zum Klimawandel gestartet. Unter dem Titel "United Nations University Hub" arbeiten Forscher an innovativen Lösungen zur Bekämpfung der Klimakrise. Die Vereinten Nationen unterstützen dieses Projekt, während die Hamburger Wissenschaftsbehörde zehn Doktorandenstellen finanziert, vorrangig für Studierende aus Entwicklungsländern. Die Zusammenarbeit dieser internationalen Teams verspricht bahnbrechende Erkenntnisse im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels.. Jetzt kommt: 'Hold me now' von 'Tompson Twins'.






In Wolfsburg, einer Stadt mit einer bedeutenden italienischen Gemeinschaft, können ausländische EU-Bürger wie Italiener an den Europawahlen teilnehmen. Trotzdem ist die Beteiligung gering. Ein langjähriger Einwohner und ehrenamtlicher Ortsbürgermeister erklärt, dass viele Italiener in Deutschland nicht wählen, da sie sich nicht ins deutsche Wählerverzeichnis eintragen. Von den 4,1 Millionen wahlberechtigten ausländischen EU-Bürgern sind nur etwa 200.000 eingetragen. Die geringe Präsenz der Europaabgeordneten und mangelnder Wahlkampf werden als Ursachen genannt. Es mangelt an direktem Kontakt und Engagement vor Ort. Die meisten ausländischen Wähler im deutschen Verzeichnis sind Italiener, aber ihre Zahl ist nur ein Bruchteil der italienischen Staatsbürger in Deutschland.. Weiter gehts mit 'When the Stars Come Out' von 'Chris Stapleton'.






'19th Nervous Breakdown' von 'The Rolling Stones'. Heute geht es um Vielfalt und Inklusion in Unternehmen. In Schleswig-Holstein setzen viele Firmen noch nicht genug auf die Einstellung von Menschen mit Behinderungen. Doch es gibt positive Beispiele, wie bei der Webdesign-Agentur Hansolu in Lübeck. Dort arbeitet Paul, der mit Haltegriffen im Badezimmer und individuellen Anpassungen erfolgreich integriert ist. Insgesamt erfüllt nur etwa die Hälfte der größeren Unternehmen in SH die Quote von fünf Prozent für Menschen mit Einschränkungen. Viele zahlen lieber Ausgleichsabgaben, anstatt inklusiv zu handeln. Vorurteile und Unwissenheit spielen oft eine Rolle. Dabei können alle, unabhängig von einer Behinderung, gute Leistungen erbringen. Es gibt Beratungsangebote und finanzielle Unterstützung, um Inklusion zu fördern.. Jetzt kommt: '51st State' von 'New Model Army'.






Das war 'Love Kills' von 'Queen' hier auf The Rock Radio Helgoland. In Hamburg sind im vergangenen Jahr 88 Menschen an harten Drogen gestorben, wie aus der Senatsantwort auf eine CDU-Anfrage hervorgeht. Im Jahr 2022 waren es 96 Drogentote, eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den Vorjahren. Sarah Kessler von der Landesstelle für Suchtfragen betont, dass trotz leicht rückläufiger Zahlen das hohe Niveau besorgniserregend ist. Es besteht eine Lücke zwischen Drogenkonsum und Unterstützungsangeboten, die durch mehr Aufklärung geschlossen werden muss. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen lag bei 42,6 Jahren, wobei die Mehrheit Männer waren. Todesursachen reichten von Einzeldrogenvergiftungen bis hin zu Unfällen und Suiziden. Besonders besorgniserregend sind die Todesfälle durch Methadon und Kokain. Die Politik fordert verstärkte Maßnahmen zur Prävention und plant neue Anlaufstellen wie in der Repsoldstraße.